Termine 2020

Sehr geehrte Freunde Alter Musik,

die bisherigen, seit bereits 12 Jahren erfolgreich vom Forum Alte Musik Augsburg organisierten maxKonzerte werden ab 2020 erstmalig fortgeführt als Fugger Konzerte und sind fester Bestandteil der Programme des Hauses Fugger, mit dem FAMA in eine neue Kooperation getreten ist. Die Kunstsammlungen und Museen Augsburg bleiben weiterhin als Kooperationspartner erhalten. Die bisherige Konzertreihe „Die Fugger und die Musik“, die von der Regio Augsburg Tourismus GmbH für die Marke Fugger organisiert wurde, wird ab 2020 durch die Fugger Konzerte abgelöst.

In den Konzerten wird „Alte Musik“ in ihrer ganzen Bandbreite vom Mittelalter, Renaissance, Barock bis zur Frühromantik mit der FAMA zu eigenen Expertise der historisch informierten Aufführungspraxis geboten. Neu und als ein besonderes Highlight in die Reihe integriert ist das Label „Alte Musik plus“. Es setzt Alte Musik in neue Kontexte – Tanz, Jazz, Tango, Prosa & Dichtung, Aktuelle Musik, Schauspiel oder auch Kulinarik – und vollzieht dadurch den Sprung aus der Historie in die Gegenwart um neue reizvolle Perspektiven zu öffnen. Verehrtes Publikum, freuen Sie sich mit uns auf spannende, berührende, bereichernde Musikerlebnisse in unserem ersten Jahr der Fugger Konzerte 2020!


  • Die Benutzung der Wort- und Wort-/Bildmarken Fugger erfolgt unter Lizenz der Markeninhaberin Die Fugger GmbH, Augsburg

Alle Konzerte und Veranstaltungen für die Konzertsaison 2020 finden Sie auch in unserem Jahres-Flyer:

Ohrenschmaus & Gaumenfreuden

Alte Musik plus: Eröffnungsveranstaltung Fugger Konzerte 2020

Freitag, 6. März 2020, 19:00 Uhr

Die Tafeldecker/Leonhardskapelle, Jakoberstraße 26, 86152 Augsburg

Karten zu € 49,00 erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Gesamtpreis für Menü & Konzert mit Sekt-Empfang in der Leonhardskapelle, Konzert in der Kapelle und 3-Gänge Menü im Restaurant: 49,00 Euro

Doppelten Genuss – Ohrenschmaus und Gaumenfreuden – bietet das Fuggerdinner im Restaurant Die Tafeldecker, das mit einem Konzert von Iris Lichtinger, Flauto dolce und Axel Wolf, Laute in der gegenüberliegenden Leonhardskapelle der Fuggerei verbunden ist. Der Termin für den Eröffungsabend der Fugger-Konzerte wurde just am Geburtstag Jakob Fuggers gewählt.

Schon zu Renaissancezeiten wurden Gastmähler in den Augsburger Patrizierhäusern musikalisch umrahmt, wie in Dokumenten der Zeit bekundet. Paul von Stetten d. J. schreibt: „Um diese Zeit war es gewöhnlich, bey allen Gastmahlen und Hochzeiten, nicht nur zum Tanze, sondern auch bey der Tafel, Musik zu haben (…) Man nennte dieses damals stille Musiken, und bey diesen war Melchior Neusidler, ein hiesiger berühmter Componiste und Lautenschläger, eine Hauptperson, die aller Vornehmen und Reichen Beyfall und Gewogenheit sich durch Kunst erworben hatte.“ Musik der Renaissance, des Barocks aber auch spannende Improvisationen „zwischen den Zeiten“ werden beim Konzert zu hören sein.

Ausführende: Iris Lichtinger, Flauto dolce | Axel Wolf, Laute


Orpheus – Sänger & Mythos

Frühe Mehrstimmigkeit aus Winchester und Saint Martial

Sonntag, 15. März 2020, 17:00 Uhr

Katharinenkirche im Schaezlerpalais, Maximilianstraße 46, 86150 Augsburg

Karten zu € 26,00 (ermäßigt € 18,00) erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Das Programm steht ganz im Zeichen des mythischen Sängers Orpheus und der Macht der Musik. Durch seinen Gesang vermag er Götter und wilde Tiere zu betören, sogar Steine zu erweichen, und gilt von da an als Sinnbild für den Klang, der die Seele berührt. Lebendig wird der Orpheus-Mythos aus christlicher Sicht durch den Kirchenlehrer Augustinus, der Orpheus als poeta theologus bezeichnet und dessen Abstieg in die Unterwelt mit dem Abstieg Christi in das Totenreich vergleicht. Zu hören sind liturgische Gesänge aus dem Winchester Tropar, das etwa um 1050 in England geschrieben wurde und lateinische Klagelieder aus dem Umfeld der Abtei Saint Martial in Frankreich

Ausführende: Ensemble Personat mit Christine Mothes, Gesang | Jasmina Črnčič, Gesang | Hanna Marti, Gesang, Harfe und Leier | Marc Lewon, Karolingische Cytara, Leier und Gesang | Sabine Lutzenberger, Gesang und Leitung


In lectulo per Noctes

Geistliche Konzerte aus Deutschland und Italien

Samstag, 28. März 2020, 19:30 Uhr

Maximilian-Museum, Felicitassaal, Fuggerplatz 1, 86150 Augsburg

Karten zu € 26,00 (ermäßigt € 18,00) erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Heinrich Schütz ist der vielleicht prominenteste Komponist aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Zwei Reisen nach Venedig prägten seinen Musikstil nachhaltig. Ob sich Alessandro Grandi mit Heinrich Schütz getroffen hat, wissen wir nicht. Trotzdem dürfen wir den Einfluss des italienischen Stils auf die deutsche Musik nicht unterschätzen, nicht zuletzt auch wegen der Studienzeit, die Schütz bei Giovanni Gabrieli in Venedig verbringen konnte. Vertonungen lateinischer Texte aus dem Alten Testament und deutscher, protestantischer Texte bilden nur die Eckpfeiler eines breiten, zum Teil beinahe ökumenisch anmutenden Repertoires.

Ausführende: Robert Crowe, Sopran | Andreas Pehl, Alt | Ensemble Dulcisonantes mit Markus Bartholomé, Blockflöte und Tenordulcian | Wolfgang Zahn, Tenordulcian | Angelika Radowitz, Bassdulcian und Leitung | Michael Eberth, Orgel


Abendmusik im Hohen Dom

Orgelwerke der Spätgotik und Gregorianischer Choral

Samstag, 25. April 2020, 18:00 Uhr

Augsburger Dom, Frauentorstraße 1, 86152 Augsburg

Karten: Der Eintritt ist kostenlos. Um eine adäquate Spende wird gebeten. Platzreservierungen sind nicht möglich.

Ein Blick in die Welt der spätmittelalterlichen Musik für und mit Orgel. Sabine Lutzenberger und Brett Leighton musizieren Werke u.a. von Dunstable, Binchois, Dufay, sowie aus dem Codex Robertsbridge, Codex Faenza und dem Buxheimer Orgelbuch. Als nahezu ideales Instrument dient eine 2010 von Winold van der Putten rekonstruierte, spätgotische Orgel in pythagoräischer Stimmung. Im Zwiegespräch mit diesem besonderen Instrument erklingen gregorianische Gesänge durch die Schola der Augsburger Domsingknaben.

Ausführende: Brett Leighton (Sidney/Linz), spätgotische Orgel | Sabine Lutzenberger, Gesang | Schola der Augsburger Domsingknaben In Kooperation mit der Konzertreihe „Cantate Domino“ der Augsburger Dommusik | Stefan Steinemann: Leitung


Blue – Alles fließt

Alte Musik Plus: Auf den Spuren des Wassers

Samstag, 2. Mai 2020, 19:00 Uhr

Schaezlerpalais Festsaal, Maximilianstraße 46, 86150 Augsburg

Karten zu € 26,00 (ermäßigt € 18,00) erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Vom Wasser zu singen heißt von den Sehnsüchten der Menschen zu singen. Blue nimmt den Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch Zeitepochen, Länder und Musikrichtungen: »Panta rhei. Alles fliesst«, so beschrieb ein griechischer Philosoph die Welt. Im gestaltlosen Fließen treffen sich Wasser und Musik. In feinen eigenen Arrangements präsentiert Progetto ´600 eine verblüffende Kombination von Barock, Pop, Jazz und postmodernem Klangfluß.

Mit Nonchalance und leidenschaftlicher Experimentierfreude verbindet Progetto ´600 Musik des 17. Jahrhunderts, dem italienischen „Seicento“, mit aktueller Musik, interpretiert diese zündend und bringt dabei Historisches wie Modernes gleichermaßen verspielt und undogmatisch zusammen.

Ausführende: Progetto´600 mit Iris Lichtinger, vocals, flauto dolce | Martin Franke, Violine | Sebastian Hausl, vibes & percussion | Edward King, Cello


Unter Palmetten

Alte Musik Plus: Führung durch die Galluskapelle mit Musik von Orlando die Lasso

Samstag, 16. Mai 2020, 14:30 Uhr

St. Gallus, Gallusplatz 7, 86152 Augsburg

Karten für die musikalische Stadtführung sind ausschließlich im Museums-Shop Maximilianmuseum, Fuggerplatz 1, 86150 Augsburg, Telefon: (08 21) 324-41 67 erhältlich. Kein Kartenverkauf bei der Stadtführung vor Ort! Eintrittspreis: € 17,00 (keine Ermäßigung). Tickets auch online bei Reservix erhältlich.

St. Gallus zählt zu den ältesten Gotteshäusern in Augsburg (11. Jahrhundert). Das heutige Bauwerk entstand 1589 und weist eine hochwertige Gliederung aus Terrakotta auf. Die Kapelle bildet den authentischen Rahmen für Musik von Orlando di Lasso (1532 – 1594). Diese hören Sie vom Ensemble Dulcisonantes auf fünf Dulcianen und Ursula-Maria Echl, Mezzosopran, als Gast.

Ausführende: Ensemble Dulcisonantes, als Gast: Ursula-Maria Echl, Mezzosopran | Leitung: Angelika Radowitz und Dr. Gregor Nagler, Historiker


Workshop

Samstag, 23. Mai 2020, 11:00 – 15:00 Uhr

Leopold-Mozart-Zentrum, Augsburg, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg

Blockflöte in der Renaissance: hier finden Sie ausführliche Informationen


Jubiläumskonzert

Ein Meilenstein der Musik- und Druckgeschichte | 500 Jahre Liber Selectarum Cantionum

Samstag, 11. Juli 2020, 18:00 Uhr

Augsburger Dom, Frauentorstraße 1, 86152 Augsburg

Karten: Der Eintritt ist kostenlos. Um eine adäquate Spende wird gebeten. Platzreservierungen sind nicht möglich.

Gedruckt 1520 in der Augsburger Offizin von Grimm & Wirsung, kann der Liber Selectarum sowohl in der Musik- als auch Druckgeschichte als Meilenstein eingeschätzt werden. Einerseits sind das die repräsentativen Ausmaße von 44,5 x 28,5 cm, einer Seltenheit im 16. Jahrhundert. Darüber hinaus sind es die einzigartigen Notentypen, welche die größten sind, die überhaupt jemals gegossen wurden. Schließlich findet man in einigen Exemplaren ein imposantes vollseitiges Wappen von sieben Farben, darunter auch Gold. Die Komplexität dieses Holzschnittes zeugt von der Raffinesse der Druckermeister.

Neben Kompositionen von Ludwig Senfl , Sänger in der Hofkapelle Kaiser Maximilians des I. , beinhaltet der kostbare Druck weitere Motetten von hochrangigen Musikern der Zeit: Josquin Desprez, Jacob Obrecht, Jean Mouton, Heinrich Isaac und Pierre de la Rue.

Ausführende: Augsburger Domsingknaben | Ensemble InVocare (Basel) | Stefan Steinemann, Leitung In Kooperation mit der Konzertreihe „Cantate Domino“ der Augsburger Dommusik


Domherren, Ärzte, Abenteurer und Musiker

Alte Musik Plus: Ein Spaziergang durch Domviertel und Frauenvorstadt mit Musik

Samstag, 12. September 2020, 14:30 Uhr

Dom, Südportal, Hoher Weg, 86152 Augsburg

Karten für die musikalische Stadtführung sind ausschließlich im Museums-Shop Maximilianmuseum, Fuggerplatz 1, 86150 Augsburg, Telefon: (08 21) 324-41 67 erhältlich. Kein Kartenverkauf bei der Stadtführung vor Ort! Eintrittspreis: € 17,00 (keine Ermäßigung). Tickets auch online bei Reservix erhältlich.

Im Umfeld des Domes lebten seit dem Mittelalter Personen die für den Bischof arbeiteten, aber auch mit Humanisten und reichen Bürgern in Kontakt standen – der berühmte Arzt Adolf Occo zum Beispiel. Durch Gassen und Plätze geht die Führung zum Haus des Optikers Johann Wiesel (Fugger- und Welsermuseum). Der Kammerorganist des Grafen Octavianus Secundus von Fugger, Hans Leo Haßler hat Augsburg einen reichen musikalischen Schatz hinterlassen. Musik aus seiner Sammlung „Neue teutsche Gesäng nach Art der welschen Madrigalien und Canzonetten“, Augsburg 1596 beendet den Spaziergang im Fugger und Welser Erlebnismuseum.

Ausführende: Ensemble Dulcisonantes | Leitung: Angelika Radowitz und Dr. Gregor Nagler, Historiker


Hammer

Alte und Neue Musik für Hammerflügel

Dienstag, 17. November 2020, 20:00 Uhr

Neue Galerie im Höhmannhaus, Maximilianstraße 48, 86150 Augsburg

Karten zu € 26,00 (ermäßigt € 18,00) erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Aktuelle Klaviermusik tritt in Dialog mit historischen Werken: Auf Komponisten des 18. und 19. Jahrhunderts bezieht sich Neue Musik, komponiert für das wiederentdeckte „historische“ Musikinstrument Hammerklavier. Frank Agsteribbe (Antwerpen) blickt in den „Nano Variations“ zurück auf J. S. Bach, Markus Schmitt (Augsburg) in seinen „Tre sonate galanti“ auf D. Scarlatti und C. Ph. E. Bach. Bernhard Lang (Wien) verarbeitet in seinem Werk „HAMMER“ Material aus der „Hammerklaviersonate“ von Beethoven.

Ausführender: Wolfram Oettl, Hammerflügel


Fuggerweihnacht

Noël, Noël – Engel singen auf den Feldern

Samstag, 5. Dezember 2020, 19:00 Uhr

Evangelisch St. Ulrich, Ulrichsplatz 20, 86150 Augsburg

Karten zu € 26,00 (ermäßigt € 18,00) erhalten Sie im Kartenvorverkauf, an der Abendkasse oder online bei reservix

Weihnachten gilt heute und galt in früheren Epochen für viele Menschen der Welt als das schönste Fest des Jahres. Entsprechend reichhaltig ist auch das Repertoire an festlicher Musik, aus dem das Ensemble des Forums Alte Musik Augsburg eine erlesene Auswahl treffen wird, um so auch noch ungehörte Schätze der Alten Musik dem Publikum vorzustellen. Die Reise führt in diesem Jahr ins barocke Frankreich mit Werken von Jean-Baptiste Lully, Jean-Philippe Rameau, Marc-Antoine Charpentier u.a.

Ausführende: Ensemble FAMA mit Iris Lichtinger, Blockflöte | Sabine Lutzenberger, Gesang | Angelika Radowitz, Oboe | Wolfram Oettl, Cembalo | Michael Eberth, Orgel und Gästen