2. Festival 2019: Workshop 3

Weltliche Mehrstimmigkeit im späten 15. Jahrhundert

für Sänger*innen und Instrumentalist*innen mit Prof. Dr. Marc Lewon, Prof. Baptiste Romain, (Schola Cantorum Basel)
und Sabine Lutzenberger (Spezialistin für Gesang des Mittelalters und der Renaissance)

Sonntag 27. Oktober 2019, 9.00 – 15:30 Uhr
Leopold-Mozart-Zentrum, Augsburg, Maximilianstraße 59, 86150 Augsburg

Unkostenbeitrag: 80,00 Euro / ermäßigt 50,00 Euro für Studenten und Jugendliche
Anmeldung: info@fama-augsburg.de bis 30. September 2019, Mindestteilnehmerzahl 10

Kursbeschreibung: Solmisation und Blattlesen direkt aus den Quellen (Baptiste Romain)
Einführung: Das Glogauer Liederbuch und das deutsche Lied im späten 15. Jahrhundert (Marc Lewon)
Ensemblespiel: Das Glogauer Liederbuch (Marc Lewon); französische Chansons des späten 15. Jahrhunderts (Baptiste Romain); Die Lieder Kaiser Maximilans: L. Senfl, H. Isaak (Sabine Lutzenberger)

Zielgruppe: Der Kurs richtet sich an Instrumentalist*innen und Sänger*innen mit guten Basiskenntnissen, Student*innen und professionelle Musiker*innen. Das Instrumentarium an Streich- Blas- und Zupfinstrumenten kann modern oder historisch sein.

Zeitplan

09:00 Uhr Solmisation und Blattlesen direkt aus den Quellen (Baptiste Romain)
10:00 Uhr Einführung: Das Glogauer Liederbuch und das deutsche Lied im späten 15. Jahrhundert (Marc Lewon)
11:00 Uhr Pause
11:30 Uhr Ensemblespiel:
Gruppe A: Das Glogauer Liederbuch (Marc Lewon)
Gruppe B: französische Chansons des späten 15. Jahrhunderts (Baptiste Romain)
Gruppe C: Die Lieder Kaiser Maximilans: L. Senfl, H. Isaak (Sabine Lutzenberger)
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Quellen zur Aufführungspraxis im späten 15. Jahrhundert (Marc Lewon)
14:30 Uhr Ensemblespiel:
Gruppe A: Das Glogauer Liederbuch (Marc Lewon)
Gruppe B: französische Chansons des späten 15. Jahrhunderts (Baptiste Romain)
Gruppe C Die Lieder Kaiser Maximilans: L. Senfl, H. Isaak (Sabine Lutzenberger)
15:30 Uhr Ende

Dozenten: Marc Lewon ist als Musiker und Musikwissenschaftler Spezialist für die Musik des Mittelalters und der Renaissance. Er konzertiert international mit seinem eigenen Ensemble Leones sowie anderen führenden Ensembles und Solisten der Frühen Musik. In ihm vereinigen sich musikalisches Talent und Forschergeist, mit denen er neue Perspektiven für die Aufführungspraxis entwickelt. Er tritt durch zahlreiche CD- und Rundfunk-Einspielungen sowie Publikationen über frühe Musik in Erscheinung. Neben Dozenturen an der Musikhochschule Leipzig, den Universitäten Wien und Heidelberg gibt er Meisterklassen und Ensemblekurse. Marc Lewon promovierte an der Universität Oxford und wurde 2017 auf die Professur für Lauteninstrumente des Mittelalters und der frühen Neuzeit an der Schola Cantorum Basiliensis berufen. www.lewon.de

Baptiste Romain Nach einer ersten musikalischen Ausbildung in Frankreich, beschäftigte sich Baptiste Romain intensiv mit den Repertoires des Mittelalters und der Renaissance. An seine Ausbildung am Centre de Musique Médiévale von Paris schloss sich ein Studium an der Schola Cantorum Basiliensis. Während seiner Basler Zeit beschäftigte er sich neben verschiedenen Varianten der Fidel und des Rebec auch intensiv mit der Technik und Repertoire der Renaissancevioline und schloss seine Diplomstudien 2008 mit Auszeichnung ab. Er tritt mit seinem eigenen Ensemble Le Miroir de Musique auf, arbeitet aber auch mit anderen renommierten Gruppen, wie Ensemble Gilles Binchois, per-sonat, Ensemble Leones, Tetraktys, Peregrina. Nachdem er von 2009 bis 2016 der Universität Besançon unterrichtete, wurde er 2017 auf die Professur für frühe Streichinstrumente an der Mittelalterabteilung der Schola Cantorum Basiliensis berufen. www.baptisteromain.com

Sabine Lutzenberger ist eine international renommierte Interpretin für den Gesang Alter Musik. Ihr Repertoire reicht vom frühen Mittelalter über die Renaissance bis hin zur Musik des Barock. Darüber hinaus ist sie als Interpretin zeitgenössischer Musik hervorgetreten. Im Jahre 2008 gründete sie das Ensemble PER-SONAT, das sich der Musik des Mittelalters widmet. Solistisch wie auch als Ensemblesängerin ist Sabine Lutzenberger regelmäßig auf internationalen Bühnen und Festivals mit verschiedenen Ensembles wie dem Huelgas Ensemble (B) Le Miroir de Musique (CH) Tiburtina (CZ) Ensemble Klangforum Wien, Remix Ensemble u.a. sowie mit den Dirigenten Sylvain Cambreling.